Six, 2015, Acryl auf Wand, Pförtnerhaus Freiburg, Photo: J. Rösch

Preisträger 2017: Zora Kreuzer

1986 geboren in Bonn, lebt und arbeitet in Berlin
2006 Von Erlenbach Kunstschule Berlin
2006 – 12 Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe
bei Prof. Leni Hoffmann, Martin Pfeifle, Seb Koberstädt
2008 – 09 Studium an der Ecole supérieure des Arts Décoratifs de Strasbourg, Frankreich
2009 Studium an der Academy of Fine Arts Tianjin, China bei Prof. Deng Guo Yuan
2012 – 13 Meisterschülerin von Prof. Leni Hoffmann
seit 2014 Mitglied des Australian Center for Concret Art ( AC4CA)

 

Die Begründung der Jury:

Mit Zora Kreuzer erhält eine Künstlerin 2017 den VAN LOOK Kunstpreis, die aufgrund ihrer bisherigen Entwicklung wichtige Beiträge zur zeitgenössischen Kunst erwarten lässt.

Kreuzer, 1986 in Bonn geboren, studierte von 2006 bis 2012 an der Außenstelle der staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe in Freiburg und war 2013 Meisterschülerin bei Leni Hoffmann. Kennzeichnend für ihre künstlerischen Arbeiten, die neben Leinwandarbeiten vor allem
In-Situ-Malereien umfassen, ist die Verwendung von Neonfarben und Leuchtstoffröhren in strengen, geometrischen Formen- und Flächensystemen. Gerade in den ortsbezogenen Arbeiten agiert sie als Grenzgängerin zwischen den klassischen Gattungen, in dem sie das zweidimensionale Bild unmittelbar in den Raum überführt und so besondere Raum- und Wahrnehmungserfahrungen ermöglicht. Ganz im Bewusstsein kunsthistorischer Vorbilder verbindet Kreuzer dafür die Strenge der Minimal Art mit dem Aufmerksamkeitskalkül knalliger Werbeästhetik. Kreuzers Arbeiten spiegeln einen eigenständigen zeitgenössischen Umgang mit dem Medium Malerei wider, mit dem sie schließlich auch in der aktuellen Diskussion um die Erweiterung des Bildbegriffs verortet werden können.

Jury: Dr. Julia Galandi-Pascual, Kuratorin im Kunstraum Alexander Bürkle – Ulrich Jeutter, stv. Vors.
VAN LOOK Stiftung e.V. – Martin Kasper, Künstler – Achim Könneke, Leiter des Kulturamts der Stadt
Freiburg – Dietrich Röschmann, Publizist und Kunstkritiker – Dr. Gudrun Selz, Galerie G – Dr. Larissa Van Look, VAN LOOK Stiftung e.V.

Die Preisverleihung fand am 16.09.2017 im E-Werk Freiburg statt.

Preisverleihung 16.09.2017